aus der Schulzeitung 1977 – Teil 6

Schultreffen der Volksschule Niendorf Ostsee 1977
Zusammengetragen von Grete Dankert

Auszug 6
Eenmal hebt se „August mit denn Arm“ een fürchterlichen Streich speelt. In sien holttelt an de Promenad‘ Harn irgend welche schabernackschen Lüt een Ackerwagen von „Niklas Schomaker“ ut’n een nahmen un in sät Telt weder tosommenbuut. Dann hewt se mit Schufkoorn de halbe Nacht arbeit‘ un denn Wagen bit baben vull Mäss packt. Anner Morgen kikt „August“ Ute Finster un süht….een wagendissel ut Telt kieken un wunnert sik….geiht dor hen un süht nu de Bescherung un wunnert sik noch mehr un „slög mi denn Arm“ un sä: „wo hebt sie denn nur hier rinnekregen? Se hewt doch nich dat Dack afdeckt?“
Ik glöw, de Slachter harn de Finger dor mang….un ganz Niendörp hätt Spaß hatt.

Einmal haben sie „August mit dem Arm“ einen fürchterlichen Streich gespielt. In seine offene Holzhütte an der Promenade haben irgend welche „durchgeknallten“ einen Ackerwagen von „Niklas Schomaker“ auseinander genommen und in seiner Holzhütte wieder zusammen gebaut. Dann haben sie mit Schubkarren die halbe Nacht gearbeitet und den Wagen mit Mist vollgepackt. Am nächsten morgen schaut „August“ aus seinem Fenster und sieht …..eine Wagendeichsel aus der Holzhütte rausschauen und wundert sich…geht da hin und sieht die Bescherung und wundert sich noch mehr…er „schlägt mit den Armen“ und sagt:“wie haben sie den nur hier rein bekommen? Sie haben doch nicht das Dach abgedeckt?“
Ich glaube, der Schlachter hatte seine Finger dazwischen…und ganz Niendorf hat Spaß gehabt.