Rettungsdienst Ostholstein

RETTUNGSDIENST IM KREIS OSTHOLSTEIN

Knapp 1.400 km2 umfaßt der Kreis Ostholstein und wird von über 200.000 Menschen RD-SEG-OHbewohnt. Im Sommer allerdings zeitweise bis zu 4 mio. Im Kreisgebiet findet man den höchs­ten Punkt des Bundeslandes, den Bungsberg mit 168 Metern über Normalnull (NN), und die größte Fest­lands­tiefe der gesamten Bundesrepublik mit 44 Metern unter NN im Hemmelsdorfer See.

 Mit 185 Kilometern Küstenlänge entlang der Ostsee und dem hügeligen Binnenland mit seinen zahlreichen Seen zählt Ostholstein zu einer der attraktivsten Landschaften in Schleswig-Holstein.

Der Rettungsdienst wird im Auftrage des Kreis OH von den vier Hilfsorganisationen durchgeführt: Arbeiter Samariter Bund (2 Wachen), Deutsches Rotes Kreuz (4 Wachen), die Johanniter (2 Wachen) und den Malteser (1 Wache).

Rettunsgwache Fehmarn (mit Notarzt) – ASB

Rettungswache Heiligenhafen – ASB

Rettungswache Oldenburg/H (mit Notarzt) – DRK

Rettungswache Cismar – JUH

Rettungswache Neustadt/H (mit Notarzt) -DRK

Rettungswache Eutin (mit Notarzt) -DRK/JUH

         — Rettungswache Malente – Clinotrans

Rettungswache Timmendorfer/Strand – (mit Notarzt) – MHD

Rettungswache Bad Schwartau (mit Notarzt) – DRK

+ Luftrettungsstation Christoph 12 in Siblin – Gemeinde Ahrensbök

Eine Besonderheit gibt es im Rettungswachenbereich Eutin – seit ein paar Jahren gibt es in Bad Malente einen Standort (RTW, KTW) der Fa. Clinotrans. Diese Fahrzeuge sollen in dem Bereich, zum einen die Hohe Anzahl von Krankentransporten und zum anderen die Hilfsfrist in der Gemeinde Malente erfüllen.

Bemerkenswert ist auch die hohe Anzahl von Notarztstandorten (5 Wachen), wenn man das saisonal besetzte NEF in Timmendorfer Strand und den Rettungshubschrauber „Christoph 12“ in Siblin dazu zählt, kommt man auf sieben Wachen. Dies erklärt sich aus der kreisübergreifenden rettungsdienstlichen Versorgung (z.B. fährt das NEF Bad Schwartau viele Einsätze in der Stadt Lübeck) und zum anderen auch aus den touristischen Gegebenheiten.